Vertrieb und Digitalisierung Teil 10 „Digitalisierungskompetenz Fehlanzeige!“

„Derzeit werden deutlich mehr digitale Lösungen gekauft als verkauft.“

 

Denn: Im Zeitalter von Industrie 4.0, IoT (Internet of Things), digitaler Automatisierung und Robotisierung gilt es,...


Vertrieb und Digitalisierung Teil 10 „Digitalisierungskompetenz Fehlanzeige!“

„Derzeit werden deutlich mehr digitale Lösungen gekauft als verkauft.“

Denn: Im Zeitalter von Industrie 4.0, IoT (Internet of Things), digitaler Automatisierung und Robotisierung gilt es, eine Vielzahl Systembrüche zu überwinden. Das gilt übrigens auch für die Prozesse in den Verwaltungsbereichen. Allerdings benötigen wir hierzu nicht nur digitale Kompetenz seitens der Anlagen- und Maschinenbauer und Verwaltungsorganisationen, sondern insbesondere der IT Systemhäuser. Wenige schreiben sich diese Themen auf Ihre Fahnen, die meisten scheren sich sogar überhaupt nicht darum. Und so mangelt es weder an Ignoranz noch an Arroganz in unserer IT Branche. So wundert es auch nicht, dass der Digitalisierungsgrad in Deutschland viel geringer ist, als man annehmen kann.

Zu häufig höre ich von Unternehmenslenkern: „Wir haben alles im Griff.“ Doch bei genauer Nachfrage bröckelt die Fassade und ich schaue in fragende, ratlose Gesichter.

Fakt ist: Wir stehen in Deutschland am Anfang – und mit einem Digitalisierungsgrad von 10%* liegen wir aktuell unter dem europäischen Durchschnitt von 12%* und sogar bei unter ca. 50%* verglichen mit den USA.

Aber Fakt ist auch: Wer nicht mit dem Trend geht, geht (irgendwann). Und ich gehe mal davon aus, dass wir als Wohlstandsland und ‚Made in Germany’ zu den Gewinnern zählen wollen.

Nehmen wir mal Mircosoft (MS). MS arbeitet mit McDonalds an einem neuen McDrive Bestellsystem basierend auf AZURE, um Fehler in der Produktion von Burgern weiter zu reduzieren. Der Faktor Mensch ist bei McDonalds (leider) trotz guter Ausbildung immer noch die größte Fehlerquelle. MS erwirtschaftet mit AZURE und Co. heute schon 11,5 MRD $. Es ist das Ziel von MS in 2018 20 MRD $ zu erzielen. Beeindruckende Zahlen!

Aber nicht jedes Unternehmen hat die finanzielle Flexibilität wie die großen Player im Markt. Umso wichtiger ist es zur rechten Zeit auf den Zug aufzuspringen. Nicht zu früh und schon gar nicht zu spät. Nicht mit blindem Aktionismus und schon gar nicht ohne Köpfchen. Sondern vielmehr strategisch wohl durchdacht, JETZT, erste Schritte umsetzen, experimentieren und lernen und weiter umsetzen.

Wie stehen Sie zum Thema: „Digitalisierungskompetenz Fehlanzeige!“ Was heisst das für Sie und Ihr Unternehmen?

Ran an den Speck – ran an die vielen neuen Geschäftschancen. Damit wir in Deutschland auch morgen noch im Wohlstand leben können.

Ich wünsche Ihnen viel inspirierende, digitale Kompetenz für Ihr Business.

Ihr

Hans Rhien

Gern stehe ich Ihnen für den direkten Dialog unter www.hans-rhien.de, hans@hans-rhien.de  oder 01736873749 zur Verfügung.

*Quelle: MCKINSEY, IT Rebellen 01.07.2016